Reimer Eilers . Galerie

Objektbeschreibung:
Passworte
 
 
 

Ursprung
Blätter im Oktober
Lyrikclip
Enden der Welt
Sylt
Grassarg
Hemingways Semaphor






  Eilers
  Dichter

  Online-Präsentation mit freundlicher Genehmigung
  Galerie Schlepp, Annette Schlepp, Salvador, Bahia.
  (c) Schlepp Art

Autorenbeschreibung
Performance zur Vernissage

Passworte
Als integrierte Aufzeichnungsfläche lassen sich die Autoren allen Verfahren literarischer Beschriftung unterziehen: Betuschen, Verfilzen, Bedrucken, Verschriften und Zerfonten, Verpinballen, Eddingisieren, Montblancen, Verbleistiften, Transkulisieren, Gänsekielholen und vollständig Umrunen.

Passwort: Wort, das den Schlüssel zu Geheimnissen bildet, das verstohlen von Mund zu Mund geht, geflügeltes Wort, das zu einer ganzen Geschichte passt, das einen Gegenstand erst in die Welt einpasst; fügsames Wort, das einem nach Belieben zupass kommt, eigensinniges, das einen aussperrt, passé, wenn man es nicht erschließt; schrankenloses Wort, das sich den Umständen anpasst, das einem passiert, wenn man nicht aufpasst; Wort, auf das man wartet, wie auf eine Geliebte oder einen schwarzen Kurier, das man im Redestrom des Alltags abpasst, en passant, ein glücklicher Augenblick; Wort, das keine Versprecher duldet, das niemand verpassen darf, Pfund, mit dem man wuchert; Wort, das unser Handeln in den passenden Rahmen zwingt, das einem Menschen oder einem Ding im Handumdrehen eine andere Identität verpsst, ohne das man den Anschluß verpasst; Wort, das auf den Gipfel oder in den Abgrund führt, auf das man nie gefasst ist, das über jeden Pass hilft; Unterpfand für schwankende Verhältnisse, Wort mit geschwelltem Segel, das im Passat geradewegs in die Neue Welt einfällt; Passform, Reisepass der Einbildungskraft.